Aufbau und Schnittstellen des nxMapServers

Umsetzung als Windows-Dienst

Der nxMapServer ist als Windows-Dienst umgesetzt und benötigt so keinen angemeldeten Benutzer, er läuft permanent im Hintergrund und kann nicht versehentlich beendet werden. Zusätzlich können z.B. automatische Updates aktiviert bleiben - bei einem updatebedingten Neustart des Rechners ist der MapServer lediglich für die Neustartzeit nicht erreichbar, da er vom System automatisch wieder gestartet wird.

Kontrollprogramm

Um einen schnellen Überblick des Serverzustands zu ermöglichen und eine bequeme Konfigurationsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen, wird ein sog. Kontrollprogramm mit dem Server ausgeliefert. Dieses ermöglicht das Starten und Stoppen des Dienstes, sowie alle nötigen Konfigurationseinstellungen.

nxMapManager

Mit der Installation des Mapservers wird der nxMapManager installiert. Dieser ermöglicht Ihnen einfach und unkompliziert Ihre Navimatix-Karten zu verwalten. Es werden bereits installierte Karten angezeigt, sowie weitere verfügbare. Es stehen ihnen jeder Zeit kostenlose Karten auf Basis von OSM zur Verfügung. Haben Sie Karten von Navimatix gekauft, so haben Sie über ein Login Zugang zu diesen.

 

 

Administration per Weboberfläche

Die Verwaltung von Nutzern und Zugriffsrechten erfolgt beim MapServer bequem über eine Weboberfläche. Jede aufrufbare Funktion der Schnittstelle (REST) kann öffentlich freigegeben, oder nur bestimmten Nutzern erlaubt werden. Hier kann ebenso der Status des Servers ermittelt werden, Kartenansichten können vorab betrachtet werden und Geocodings können zum Test ausgeführt werden.

WMS-Fähigkeit

Der nxMapServer unterstützt die beiden WMS Standardkommandos der WMS-Spezifikation und kann damit in allen GIS genutzt werden, welche den WMS-Standard ihrerseits unterstützen. Das sind zum Beispiel Grass, ArcGIS-Komponenten und OpenJump.

Verwendbare Karten

Mit dem nxMapServer sind alle Navimatix-Karten verwendbar. Es können beliebig viele Karten in einer Serverinstanz geladen werden. Eine Navimatix-Karte besteht aus Kartendaten von bestimmten Rohkartendatenanbietern wie NAVTEQ (Nokia), OpenStreetMap oder anderen lokalen Anbietern, im Navimatix Kartenformat. Dieses unterstützt die wichtigen Kartenfunktionen (Rendering, GeoCoding/ReverseGeoCoding, Routenberechnung, Umkreissuche, etc...) besonders effizient.